Hans Dampf

Hans DampfDer Begriff „Hans Dampf“ bzw. die Redewendung „Hans Dampf in allen Gassen“ ist sicher fast Jedermann bekannt.

Bezeichnet werden damit Menschen die aktiv und vielseitig sind, die gerne auch als Tausendsassa daher kommen oder als Generalisten bezeichnet werden.

Es gibt aber auch negative Deutungen des geflügelten Wortes. So wird als Hans Dampf auch gerne ein Unruhestifter oder Tunichtgut bezeichnet.

Ungestüme und ungeschickte Personen werden oft ebenfalls mit diesem Namen bezeichnet.

 

 

Wo kommt der Begriff Hans Dampf her?

Doch woher kommt das geflügelte Wort Hans Dampf? Dies lässt sich zurückführen auf den Namen Hans, der im 16. Jahrhundert in Deutschland sehr weit verbreitet war. Er kam nahezu in „jeder Gasse“ vor. Der Ausdruck Hans Dampf in allen Gassen geht auf eine Wendung zurück, die lautete: „Hans in allen Gassen“. Es findet sich sogar ein Gedicht mit diesem Titel in einer Sammlung von alten deutschen Liedern. Allerdings ist bis heute nicht klar, wann dieses entstanden ist. In der Literatur findet man die Redewendung „Hans in allen Gassen“ 1667 zum ersten Mal. Sie kam in dem Roman „Der abenteuerliche Simplicissimus“ von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen vor.

Heinrich Zschokke, ein deutscher Schriftsteller, der sich in der Schweiz niedergelassen hat und von 1771 bis 1848 lebte, machte den Ausdruck 1814 mit seiner gleichnamigen Erzählung bekannt.

 

 

Hans Dampf heute

Heute kann Hans Dampf noch viele weitere Bedeutungen haben. Die Domain „hans-dampf.de“ ließe sich z.B. optimal nutzen, um einen Shop oder ein Informationsportal über das Rauchen, den Raucherbedarf im Allgemeinen oder gar die elektrische bzw. elektronische Zigarette aufzusetzen.